Sommer in Nordirland 2016

Unterwegs waren Wilds vom 12. Juni bis 10. Juli 2016 und  wir Möckels vom 23. Juni bis 10. Juli 2016.
Stephan & Liesl & Kids waren sozusagen 4 Tage per Bus durch Deutschland, Niederlande, Belgien, Frankreich, England, Irland und Nordirland unterwegs und hatten auf dem Hof noch reichlich eine Woche Ruhe ohne uns.

Wir Möckels haben Maja zwei Tage eher aus der Schule genommen und starteten am Donnerstag, den 23.6. unser Abenteuer.
Mitten in der Nacht ging es per Zug zum Flug. Von Berlin flogen wir mit 1 Stunde und 40 Minuten Verspätung Richtung Westen.
Sicher gelandet, wurden wir in Dublin herzlich von Familie Wild begrüßt.
Das Wetter zeigte sich auch gleich von seiner typisch irischen Seite: Sonne, Wolken, Wind und Regen. Nach einer weiteren Autofahrt kamen wir dann ziemlich geschafft in unserem liebevoll vorbereiteten Quartier an.

Die Ankunft im Hof war sehr entspannt.
Und da die geplante Arbeit nicht zu viel war, konnten wir relativ entspannt arbeiten, uns bei größeren  Schauern unterstellen und die Essenspausen genießen.
Insgesamt war es eine gute Zeit.
Schön, dass Land kennenzulernen – die Menschen sind hier alle sehr freundlich.
Schön, eine gute und segensreiche Zeit seit langem einmal wieder mit Wilds zu haben.
Schön, etwas Kontakt zu Mike & Roselin aufzubauen.

Für unsere beiden Jungs – Kalle und Noah – war es die erste längere Zeit miteinander. Es war toll zu sehen, wie die beiden zu richtigen Freunden wurden.
Auch die Mädels fanden, trotz der ungeraden Zahl von 3, immer wieder gemeinsame Spielideen.

Wir haben Kehlen mit Kunststoffbahnen, Blechen und Schieferplatten fertig gebaut.
Dachrinnen repariert, gebrochene Schiefer ausgetauscht, Wellplatten abgedichtet.
Im Großen und Ganzen sind die Dacharbeiten dank der vielen Einsätze vorher jetzt komplettiert.
Lediglich auf einem Eckgebäude sind noch alte Platten verbaut. Es ist aber noch nicht ganz klar, was mit diesem Haus wird.

An den beiden Wochenenden haben wir zwei verschiedene Gemeinden besucht und Ausflüge unternommen. Gesehen haben wir unter anderen flache Küsten und Steilküsten, eine Hängebrücke, hübsche kleine Fischerdörfer & die berühmte Costal Road.

Unsere Heimreise erstreckte sichvom Freitag den 8. Juli über 14 Std. Autofahrt, 16 Std. Fähre und 9 Std. Hochzeitsfeier in Rheinland-Pfalz.

Trotz dessen, das es umständlicher & uneffektiver ist, mit Familie einen Arbeitseinsatz durchzuführen, würde ich wieder fahren.

Es ist eine gute Erfahrung für unsere nächste Generation.
Es war dort ein gesegneter Ort.
Es war eine sehr gute Zeit mit Stephan & Liesl.
Gerne wieder.

Leider haben sich –wegen nicht gebrauchen – meine zuvor frisch erworbenen Englischkenntnisse schon wieder halbiert.

Tobias Möckel

Über Samenkorn e.V.

Samenkorn e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der in Rumänien, in Nordirland und in Deutschland tätig ist. Wir wollen Menschen ein Zuhause, Perspektive und Sinn in ihrem Leben geben, indem wir Projekte, Familien und Einzelpersonen in ihrer Arbeit vor Ort unterstützen. Gleichzeitig ist es unser Ziel, interessierten Helfern die Möglichkeit zu bieten, ein fremdes Land mit seinen Menschen kennen zu lernen, praktische Hilfe zu leisten und dadurch eine andere Sicht der Dinge zu entdecken.

Wir sind ein christlicher Verein und richten unsere Arbeit bewusst nach christlichen Werten aus. Wir glauben, dass Menschen nur dann wirklich sinnerfüllt leben können, wenn sie eine persönliche Beziehung zu dem lebendigen Gott haben. Diese Botschaft ist die größte Hilfe, die wir Menschen bringen können.

News per E-Mail abonnieren

Neue Beiträge können auch ganz einfach per E-Mail abonniert werden. Du erhältst dann immer eine kurze Benachrichtigung, sobald ein neuer Artikel erscheint. Trage dazu einfach deine E-Mail-Adresse ein.